SchülerInnen der neunten Jahrgangsstufe präsentieren vielfältige Ergebnisse aus ihrer Projektwoche – DG-Kurs widmet sich dem Thema „Social Media“

„In eurem Alter fragen sich viele: Wer bin ich eigentlich? Und wo ist mein Platz? Wo gehöre ich hin?“. Unter anderem mit diesen Worten leitete die Schülersprecherin Devina Parthasarathy die diesjährige SoR-SmC-Veranstaltung der neunten Klassen ein. Denn das Thema der vor den Herbstferien stattgefundenen Projektwoche lautete: „Identität – was macht uns zu dem, wer wir sind?“. Dieser Frage widmeten sich alle sechs 9er-Klassen auf unterschiedlichen Ebenen.

Den Anfang machte die Klasse 9.3, die unter anderem von ihren Diskussionen zu Gender-Klischees berichteten. Aus diesen ging hervor, dass viele Geschlechter-Zuschreibungen, wie „Männer müssen stark sein“ oder „Frauen müssen kochen können“, heutzutage als überholt gelten. Eine typisch männliche bzw. typisch weibliche Identität gibt es demnach also nicht.

Die Klasse 9.2 präsentierte einen in der Projektwoche aufgenommenen Podcast sowie Interviews zwischen SchülerInnen zum Thema „Heimat“. Am Ende des gelungenen Beitrags stand das Plädoyer, die Identität eines jeden Menschen zu akzeptieren.

Auch die Klasse 9.1 fand einen individuellen Zugang zum Thema Identität und stellte unterschiedliche Ergebnisse zum Thema Rassismus vor. Unter anderem wurde ein fiktives Interview sowie ein Stop-Motion-Video zur Basketball-Legende Michael Jordan abgespielt. Beide Beiträge sollten die Schulgemeinde dazu sensibilisieren, Rassismus nicht zu akzeptieren und aktiv dagegen vorzugehen.

Anschließend zeigte der DG-Kurs von Frau Stumpf und Herrn Wirtz ein Theaterstück, das sich mit der Bedeutung von Social Media auf die Identitätsentwicklung junger Menschen befasste. Die vielfältigen und abwechslungsreichen Szenen ließen das Publikum immer wieder schmunzeln, regten aber auch zum Nachdenken über Selbstdarstellung und Ausgrenzung in sozialen Medien an.

Die 9.6 berichtete indes von ihren Erkenntnissen der Projektwoche, innerhalb derer sie eine Vielzahl religiöser und spiritueller Stätten besuchten. Aus einem aufwendig produzierten Videoclip ging hervor, wie sowohl das Judentum, der Islam, das Christentum und der Buddhismus die Identität sowie den Alltag ihrer AnhängerInnen prägt.

Die 9.4 widmete sich ausführlich dem Themenbereich „Heimat“. Die Klasse präsentierte von den SchülerInnen entworfene Koffer, deren Inhalt ihren Heimatbegriff repräsentierte. Sie stellten fest, dass jeder Einzelne zwar eine unterschiedliche Auffassung vom Heimat-Begriff hatte. Aber man konnte sich auf die Gemeinsamkeit einigen, dass der Begriff mit einem „sich wohl fühlen“ verbunden ist.

Für ein angemessenes Ende der Veranstaltung zeichnete sich die 9.5 verantwortlich. Ihr professionell produziertes Video zeigte abschließend interessante und offene Einblicke in die Migrationsgeschichte von SchülerInnen und ihren Familien.

Ein großer Dank gilt allen Klassen sowie TutorInnen, die an der Erstellung der Beiträge mitgewirkt haben, genauso Pierre Back (Technik) sowie der sympathischen Moderatorin Devina.

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

die Lise-Meitner-Gesamtschule wünscht euch und Ihnen ein frohes Weihnachtsfest, erholsame Ferien und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2023.

Der erste Schultag nach den Weihnachtsferien ist der 09. Januar 2023.

Am Montag, den 04. Dezember, empfing unsere Schülerfirma Ökotec den für unseren Wahlkreis zuständigen Landtagsabgeordneten Florian Braun.
Über einen Zeitungsartikel in der Lokalpresse wurde Florian Braun auf Ökotec aufmerksam und wollte daraufhin mit den SchülerInnen ins Gespräch kommen. Zunächst stellten wir Herrn Braun in einer kurzen Präsentation unseren Arbeitsalltag und unsere vielfältigen Projekte vor. Herr Braun war sichtlich beeindruckt und stellte auch einige Nachfragen.
Im Anschluss daran fand eine kleine Führung durch unser Schulgebäude statt. Im Austausch über weitere Projekte an der LMG luden die SchülerInnen Herrn Braun auch zu unserem Musikkonzert LMGroove ein, welches am 21.12. stattfinden wird. Die Führung endete am Ökotec-Verkaufsraum in der Mensa.
Im Anschluss daran fand bei selbstgemachten Fairtrade-Cookies und Brownies (Der Dank geht hier an Mia und Isabel :)) eine offene Gesprächsrunde statt. In dem spannenden und konstruktiven Austausch ging es unter anderem um das Thema Digitalisierung (Nutzung von Apps und Social Media für Schulprojekte) und die Verankerung von außerunterrichtlichen Projekten in den Schulalltag.
Das Gespräch zwischen den SchülerInnen und dem Landtagsabgeordneten war so intensiv, dass Herr Braun – trotz am gleichen Tag stattfindender Fraktionssitzung in Düsseldorf – sogar noch ein paar Minuten länger blieb.

Wir danken Herrn Braun für den Besuch und den konstruktiven Austausch.
Eine große Wertschätzung für unsere motivierten SchülerInnen, die die LMG wieder einmal großartig repräsentierten!

 

 

Welt-AIDS-Tag 2022 – Für Toleranz und Solidarität!

Menschen mit HIV können heute leben wie alle anderen und haben deswegen auch die gleichen Alltagsprobleme. Egal, ob es um Arbeit, Freizeit, Sexualität oder Familienplanung geht: HIV muss heute bei rechtzeitiger Behandlung keine Beeinträchtigung mehr sein. Diskriminierung macht HIV-positiven Menschen aber das Leben oft immer noch unnötig schwer. Unsere Schülerinnen und Schüler haben am Welt-AIDS-Tag 2022, genauso wie im Jahr zuvor, ein Zeichen für Toleranz und Solidarität gesetzt.

Im Zuge dessen haben interessierte Schülerinnen und Schüler der Oberstufe an einem Workshop der Aidshilfe Köln teilgenommen und gemeinsam mit zwei Ehrenamtlichen der Aidshilfe Köln am Welt-AIDS-Tag einen Informationsstand im Pädagogischen Zentrum der Schule betreut. Darüber hinaus hat die Schulgemeinde Spenden gesammelt.

Danke für das großartige Engagement!

„Du bist anders und das mag ich an Dir“
(Zitat aus dem Banner SOR-SMR)

Am 3. Dezember ist der internationale Tag der Menschen mit Behinderungen.

Dieser Tag wurde 1992 von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen mit dem Ziel, das Bewusstsein für die Belange von allen Menschen mit Behinderungen zu schärfen und daran zu erinnern, dass alle Menschen das gleiche Recht auf gesellschaftliche Teilhabe haben, egal, ob sie eine Behinderung haben und egal, welche. In vielen Ländern ist dies für behinderte Menschen sehr schwer und es wird ihnen nicht überall geholfen.

Auch an der LMG gibt es viele Schülerinnen und Schüler, die es aus Gründen, für die sie nichts können, schwerer haben als andere, zu lernen und überall mitzumachen.

Wir sind eine inklusive Schule und möchten, dass jeder weiß:

  • Alle Menschen haben die gleichen Rechte.
  • Alle Schülerinnen und Schüler der Schule gehören zusammen zur Schulgemeinschaft.
  • Alle Menschen sind gleich viel wert.

Deshalb hat die AG Inklusion für Montag, den 5. Dezember einen Aktionstag vorbereitet und wir feiern diesen Tag mit allen Schülerinnen und Schülern des 5. und 6. Jahrgangs. Anstelle des gewohnten Unterrichts finden an diesem Schulvormittag verschiedene inklusive Workshops statt, an denen die Schüler*innen teilnehmen werden. Die Auswahl ist groß: Sport, Musik, Kunst, Theater, Informatik und Kulinarik. Außerdem wird es eine Lesung aus dem Buch “Wunder” von Raquel Palacio geben, begleitet von Filmausschnitten aus dem gleichnamigen Film.

Wir wünschen unseren Fünft- und Sechstklässler*innen viel Spaß!

„Oh Mann, ich hoffe so, dass unsere Tochter an dieser tollen Schule aufgenommen wird“. Diesen Satz schnappten wir aus einem Telefonat einer Mutter auf, die am Tag der offenen Tür mit ihrem Kind die LMG besucht hatte. Er hat uns sehr gefreut!

Eltern und Kinder konnten am 19.11.2022 einen Einblick in das  vielfältige Leben unserer Schule bekommen. Viele interessierte Gäste fanden den Weg zu uns, entweder weil sie eine neue weiterführende Schule ab Klasse 5 suchten oder das Angebot in unserer Oberstufe kennenlernen wollten.

Direkt im Eingang wurden alle charmant und souverän von unserer SV begrüßt und über das Programm informiert. Dazu gab es Informationsstände aller Fächer im PZ der Schule, mit Unterrichtsbeispielen und –ergebnissen, Mitmachaufgaben und Gesprächsangeboten. Auch einige  besondere Schülerangebote (wie Ökotec,  Streitschlichtung oder Schulsanitätsdienst), die Elternvertretung, der Genussverein, die Förderschullehrer:innen, die Beratung  und die Schulleitung waren mit Infoständen vertreten.

Viele Besucher nutzten vor allem das Angebot im Jahrgang 5, um den Unterricht zu besuchen und einen Eindruck von unserer Arbeit zu gewinnen. Aber auch in der Oberstufe wurde Unterricht in der neu einsetzenden Fremdsprache Spanisch und in den Leistungskursen Pädagogik und Sport gezeigt.

Besonderes Interesse fanden unsere Mitmachstationen der Fächer Informatik, Naturwissenschaft, Musik, Technik und Hauswirtschaft, an denen man sich selbst ausprobieren durfte und zum Beispiel mal ein Schlagzeug spielen oder einen eigenen Smoothie herstellen konnte.

Auch ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm wurde geboten mit Auftritten der Schulband, des Chores, des Literaturkurses und über 60 Schüler:innen aus den WP-Kursen Darstellen und Gestalten der Jahrgänge 7 und 8. Hier wurde lebendig gezeigt, wie unsere Inklusion gelingt.

Die Jahrgangsstufe EF hat eine Neuerung eingebracht durch die erste Kleidertauschbörse, die auf großes Interesse stieß. Die Jahrgangsstufe Q2  hat sich besonders durch die Organisation und Gestaltung des Kaffee- und Kuchenstandes eingebracht (und damit auch etwas Geld für ihre Abikasse gesammelt). Für das leibliche Wohl trug auch unser Koch bei, der mittags einige Snacks anbot.

Das von den Gästen besonders gewürdigte Highlight waren die Schulführungen durch unsere SV-Schüler:innen, die engagiert und freundlich allen Gästen die Besonderheiten unserer Schule gezeigt haben und für Fragen zur Verfügung standen.

Alle Beteiligten haben dazu beigetragen, dass es ein rundum gelungener Tag war, der die Vielfalt unserer Schule repräsentieren konnte.

Am Donnerstag, den 15.12.2022, finden um 18.00 h die Elterninformationsabende für die Eltern der Schüler:innen des zukünftigen 5. und 11. Jahrgangs statt.

Die Eltern, die sich für einen Schulplatz für die Jahrgangsstufe 5 interessieren, treffen sich im großen Hörsaal der Schule und die Eltern mit Interesse an der Jahrgansstufe 11 in der Bibliothek.

An diesem Abend werden das Schulkonzept und die Anmeldemodalitäten von den jeweiligen Abteilungsleitern vorgestellt.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Am 12. November war es endlich wieder soweit. Die LMG öffnete ihre Tore für das Ehemaligenfest. Recht schnell füllte sich das PZ und die knapp 200 Teilnehmenden schwelgten in Erinnerungen und tauschten sich zugleich bei Kaltgetränken und einem kleinen Imbiss über Neuigkeiten aus. Einige Ehemalige staunten beim Inspizieren der ehemaligen Klassenräume samt neu installierten Active Panels nicht schlecht. Ob sie die Kreidetafeln wohl vermisst haben? Doch recht schnell fühlte es sich bei vielen Ehemaligen an wie früher. Als ob man nie weggewesen wäre…

Darüber hinaus kam es zu vielen interessanten und lustigen Begegnungen. Unser Hausmeister Dennis traf auf seine ehemalige Mathelehrerin. Die Zeit behielt Dennis nicht nur in guter Erinnerung. Aber am Ende schaffte er es durch sie in den Mathe-E-Kurs.

Wie schön das Zusammenspiel zwischen den Ehemaligen und der LMG klappt, sah man auch daran, dass viele Ehemalige bei der Organisation des Festes mithalfen. Ein Dank geht hier federführend an Anne Huesmann und Hubert Röser. Unser ehemaliger Schüler Danijar Joo stattete uns zudem mit Flaschenöffnern und Bierdeckeln aus.

Ein Dank geht auch an die SchülerInnen der Q2 für die tolle Durchführung des Getränke- und Essensverkaufs und die unterstützenden Eltern sowie aktuellen und ehemaligen KollegInnen. Und natürlich an den Hauptorganisator, unseren Oberstufenleiter Daniel Horn.

Insgesamt war es ein toller Abend und man merkte, dass die LMG vielen Ehemaligen am Herzen liegt.

Das Ehemaligenfest findet 2023 seine Fortsetzung.