Die Schulgemeinde der Lise-Meitner-Gesamtschule trauert
um ihre ehemalige Kollegin
Wiltraud „Traudel“ Entel,
die im Alter von 73 Jahren verstorben ist.
Traudel Entel gehörte zu den Gründungsmitgliedern des
Lehrerkollegiums der Gesamtschule Porz.
Mit Herzblut kämpfte die Lehrerin für Mathematik und
Physik in den 70er Jahren für die Einrichtung einer „Schule
für alle Kinder“ in Porz; und kämpferisch blieb sie ihr
gesamtes Lehrerinnenleben lang. In hitzigen Diskussionen
nahm sie kein Blatt vor den Mund, sondern redete Klartext.
Hinter der manchmal rauen Schale verbarg sich jedoch ein
feinfühliger Mensch mit großer Liebe zu ihrem Beruf und
ihren Schülern. Für „ihre Kinder“ und deren schulischen
Erfolg kämpfte sie wie eine Löwenmutter.
Auch nach ihrer Pensionierung blieb sie ihrer Schule
verbunden.
Wir werden Traudel Entel nicht vergessen und ihr ein
ehrendes Andenken bewahren.
Die Lehrerinnen und Lehrer der Lise-Meitner-Gesamtschule
Köln-Porz

 

SOR-SMC-Banner der Schulgemeinde setzt deutliches Zeichen

 

Seit vielen Jahren ist unsere Schule im Courage-Netzwerk Mitglied und in jedem Jahr arbeiten die Schülerinnen und Schüler an verschiedenen Projekten, um ein Zeichen gegen Rassismus aller Art und für mehr Courage in diesem Zusammenhang zu setzen. Im letzten Schuljahr war die Projekt-Arbeit aufgrund der Pandemie-Einschränkungen alles andere als einfach, da Begegnungen in der Schule nur auf Abstand, zunehmend seltener oder irgendwann überhaupt nicht mehr möglich waren.

 

Deshalb hatte sich die Schülervertretung für ihre jährliche Aktion etwas einfallen lassen, um dieses Mal nicht eine große Zahl an Mitschüler*innnen vor Ort zusammenzubringen, sondern jede Klasse sdurfte sich eine klare Aussage zum Thema in ihrer Jahrgangsstufe ausdenken und als Gesamtbild sollten Statements aus den Lerngruppen gemeinsam visualisiert werden.

 

Pünktlich zum diesjährigen Tag der offenen Tür können alle Schulmitglieder*innen sowie die Besucher*innen das riesige Banner über unserem Haupteingang bestaunen und alle Statements der SV-Aktion aus dem vergangenen Schuljahr 20/21 auf sich wirken lassen.

 

Wir wollen auch weiterhin dieses wichtige Thema in jedem Schuljahr in den Vordergrund rücken und gemeinsam alles dafür tun eine Schule ohne Rassismus und eine Schule mit Courage zu sein.

 

Die Schülervertretung der Lise-Meitner Gesamtschule Köln-Porz.

 

Gemeinsame Jahrgangsthemen in der Sekundarstufe I:

Jahrgang 5: Mobbing? NEIN!

Jahrgang 6: Vielfalt? JA!

Jahrgang 7: Diskriminierung? NEIN!

Jahrgang 8: Freiheit? JA!

Jahrgang 9: Sexismus? NEIN!

Jahrgang 10: Menschenrechte! JA!

 

Die Internationale Vorbereitungsklasse hatte sich ein eigenes tolles Statement ausgedacht und auch die Einführungsphase sowie das Kollegium der LMG sind mit Statements auf dem Banner vertreten.

Und Gott erschuf den Migrationshintergrund …
….
dieses Fazit zieht unser geladener Autor am vergangenen Dienstag während seiner
Literaturperformance in der Schulbibliothek. Er kenne „ … nur zwei Menschen, die hatten keinen
Migrationshintergrund. Das waren Adam und Eva. Die wurden aus dem Paradies vertrieben, schon
ging es los mit der Migration. Der liebe Gott hat den Migrationshintergrund erschaffen“, erklärt
Amir Shaheen den amüsierten Schüler:innen.
Wie ein Name im Alltag genügt, um als „Ausländer“ vereinnahmt zu werden, schildert Amir
Shaheen in seinem Prosaband „Ich bin kein Ausländer, ich heiße nur so“ mit viel Esprit. Dabei lässt
er Begebenheiten aus seinem Leben einfließen, die nüchtern betrachtet als Alltagsrassismus
bezeichnet werden könnten. Wortgewandt, mit elegantem Witz und einer Prise Humor gelingt es
ihm jedoch, dieser ernsten Thematik einen satirischen Anstrich zu verleihen. Das Ergebnis ist ein
Werk mit großem Unterhaltungswert, welches zudem nachdenklich stimmt.
Im Publikum verfolgte der „LK Deutsch Q1“ nahezu 90 Minuten lang die gelungene Darbietung. Wir
danken Herrn Shaheen und Neustart Kultur für den wunderbaren Vormittag!

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebes Kollegium,

alle haben es mitbekommen: Die Anzahl der mit Corona infizierten Menschen steigt nicht nur bundesweit, sondern leider auch wieder an unserer Schule.

An dieser Stelle möchten wir uns bei Euch und Ihnen allen bedanken, die sich verantwortungsbewusst verhalten und auf andere Rücksicht nehmen. Viele von Euch tragen auch im Unterricht weiterhin die Masken, wofür wir sehr dankbar sind.

Es geht darum,

dass sich so wenige Menschen wie möglich mit Corona infizieren,

dass möglichst niemand aus der Schulgemeinde krank oder gar schwer krank wird,

dass so wenig Unterricht wie möglich wegen Krankheit und Quarantänezeiten ausfällt.

Daher bitten wir alle, auch in den nächsten Wochen die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen:

Masken tragen

Abstand halten

lüften

Hände waschen.

 


Testungen – Stand der Dinge:

Weiterhin haben alle Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit dreimal pro Woche getestet zu werden. Bei positiven Befunden werden die betroffenen Schüler/-innen und Eltern selbstverständlich so früh wie möglich informiert. Oftmals gestaltet sich die Kommunikation mit den Laboren allerdings sehr zeitaufwendig, sodass wir nicht früher Auskunft geben können. Dafür bitten wir um Verständnis.

Wir alle sind sehr corona-müde, wir müssen aber noch etwas durchhalten. Vielen Dank für Eure und Ihre Mithilfe!

Mit herzlichen Grüßen

Petra Lebens
(Didaktische Leiterin)

Inzwischen haben alle schulinternen Gremien dem Projekt “Nachhaltige Implementierung Leichter/einfacher Sprache an der LMG Köln-Porz” zugestimmt. Bis aber wirklich ein Großteil aller Briefe und E-Mails etc. auch in Leichter oder einfacher Sprache bei Schülerschaft und Eltern ankommt, wird es wohl noch ein bisschen dauern. Denn das alles bedeutet viel Arbeit. Heute starten wir mit den Infos von A – Z in einfacher Sprache. Vom Abteilungsleiter über das Entschuldigungsverfahren, den Genussverein, die IVK oder Lise Meitner bis zur Schulkonferenz oder die Thematik Unfall: Wir erklären alle wichtigen Begriffe, die in der Gesamtschule immer wieder mal fallen und die nicht jeder kennt, in einfacher Sprache.

Plakat Ehemaligentreffen LMG 2021 2

 

Absage Ehemaligentreffen

 

Schweren Herzens sind wir zu dem Entschluss gekommen, das für den kommenden Samstag geplante Ehemaligentreffen abzusagen.

Ein solches Treffen scheint uns angesichts der gegenwärtigen Infektionslage in Köln nicht verantwortbar.

Wir bedauern die Entscheidung sehr und hoffen, das Treffen vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt nachholen zu können. Die Tradition des Ehemaligentreffens soll auf jeden Fall weitergehen!

 

Für die Schulleitung und das Vorbereitungsteam

Daniel Horn