Liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Schulgemeinde,

wir möchten mitteilen, wie es nach den Osterferien – Stand 09.04.2021 – mit dem Unterricht geplant ist. Leider können wir dies erst heute kommunizieren – aber auch wir haben erst gestern Abend entsprechende schriftliche Informationen erhalten. Ich bitte um Verständnis und möchte mich dafür bedanken.

Entsprechend der Mitteilungen des Ministeriums werden in der nächsten Woche – 12.04.2021 bis  16.04.2021 – nur die Abschlussklassen (Jahrgang 10, Q1 und Q2) in Präsenz unterrichtet. Ich möchte darauf hinweisen, dass wir aus diesem Grund geringfügige Änderungen am Stundenplan vornehmen – ich bitte diese zu beachten.

Jahrgang 10:
Präsenztage sind weiterhin der Montag und der Mittwoch gesamter Jahrgang Mo, 12.04. Mi, 14.04. Mo, 19.04. Mi, 21.04. Unterricht von 8.00 – 13.25 Uhr Ausnahme: An Mittwochen in ungeraden Kalenderwochen, also am 14.04., endet der Unterricht bereits um 11.30 Uhr. Die Klassen werden – wie bereits vor den Osterferien – geteilt.

Jahrgang Q1:
Der Jahrgang wird nicht geteilt. Unterricht wie bisher: • Montag und Mittwoch: Digitalunterricht • Dienstag, Donnerstag und Freitag: Präsenzunterricht (Ausnahme: Donnerstag, 8./9. Stunde digital)

Jahrgang Q2:
Montag, 12.04. bis Donnerstag, 22.04. Unterricht nach Plan ausschließlich in den vier Abiturfächern.  Der Unterricht endet am Donnerstag, dem 22.04. nach der 6. Stunde

Für die Jahrgänge IVK, 5, 6, 7, 8, 9 und EF
wird in der Woche vom   12.04.2021 bis  16.04.2021  ausschließlich digitaler Unterricht  nach Stundenplan (gültig ab 12.04.2021) angeboten. Durch die Vermischung von Präsenz- und Digitalunterricht, wird  es nicht möglich sein, jede Unterrichtsstunde mit einer Videokonferenz zu starten. Es werden aber für alle Unterrichte Aufgaben in Teams eingestellt und nach Möglichkeit der persönliche  Kontakt über eine Videosequenz aufgebaut.

Die Notbetreuung ist in der Woche vom  12.04.2021 bis 16.04.2021  für die Jahrgänge 5 und 6 geöffnet. Anmeldungen sind über Frau Lebens (petra.lebens@stadt-koeln.de) vorzunehmen. Schüler der Jahrgänge 5 und 6, die bereits vor den Osterferien an der Notbetreuung teilnahmen, müssen nicht nochmals angemeldet werden. Die Teilnahme anderer Jahrgänge ist nicht vorgesehen – ich bitte dies entsprechend zu kommunizieren.

Der Schulstart nach den Osterferien beginnt im Distanzunterricht. Dabei ist eine Notbetreuung für die Klassen 1 bis 6 sichergestellt. Mit der Testpflicht werden wir künftig beste Voraussetzungen für das danach wieder einsetzende Wechselmodell schaffen. Für die Familien in Nordrhein-Westfalen ist es ein wichtiges Signal, dass während der Pandemie für die Landesregierung die Sicherheit aller am Schulleben Beteiligten Priorität hat und sie gleichzeitig alles daransetzt, Bildungs- und Betreuungsangebote sicherzustellen. Als Schul- und Bildungsministerin bin ich nach wie vor der Überzeugung, dass unsere Schulen im Interesse unserer Kinder als erstes geöffnet und als letztes geschlossen werden sollen. Eine Woche der Vorsicht ist angesichts der aktuellen Lage angemessen und in den Augen der Landesregierung notwendig“, so Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer.*

Das Formular zur Anmeldung wird auf der Internetseite https://schulministerium.nrw/themen/schulsystem/angepasster-schulbetrieb-corona-zeiten des Schulministeriums zur Verfügung gestellt.

 


Testpflicht zur Teilnahme am Präsenzunterricht:

Im Präsenzbetrieb der Schulen wird es eine grundsätzliche Testpflicht in den Schulen mit wöchentlich zweimaligen Selbsttests für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und weiteres Personal an den Schulen geben.

Die Testpflicht wird in der Corona Betreuungsverordnung geregelt: Künftig ist der Besuch der Schule an die Voraussetzung geknüpft, an wöchentlich zwei Coronaselbsttests teilgenommen zu haben und ein negatives Testergebnis vorweisen zu können. Die Testpflicht gilt für Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und für sonstiges an der Schule tätiges Personal gleichermaßen. Die Pflicht zur Durchführung der Selbsttests wird für die Schülerinnen und Schüler in der Schule erfüllt. Alternativ ist möglich, die negative Testung durch eine Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt. Schülerinnen und Schüler, die der Testpflicht nicht nachkommen, können nicht am Präsenzunterricht teilnehmen. Für Schülerinnen und Schüler mit Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung gilt: Die Schulleiterin oder der Schulleiter kann zulassen, dass Coronaselbsttests für zuhause unter elterlicher Aufsicht stattfinden. In diesem Fall müssen die Eltern das negative Ergebnis schriftlich versichern. Insbesondere die Grundschulen sowie die Primarstufen der Förderschulen können sich in der kommenden Woche vor allem organisatorisch auf die Testungen vorbereiten.”*

* Mitteilung der Ministerin: https://schulministerium.nrw/presse/pressemitteilungen/ministerin-gebauer-eine-woche-distanzunterricht-fuer-groesstmoegliche


 

Am Montag werden alle Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und alle anderen in der Schule tätigen Personen einen Coronaselbsttest durchführen können. Entsprechende Vorbereitungen sind erfolgt.

Bei Nachfragen bitte ich um E-Mail oder teams-Nachricht.

Für euer Verständnis bedanke ich mich und verbleibe

Mit freundlichen Grüßen
Petra Lebens