In den vergangenen Wochen lernten 26 Schülerinnen und Schüler unseres 7. Jahrgangs im inklusiven Sportprojekt „rollis at school“ des RBC Köln 99ers ganz neue sportliche Bewegungserfahrungen beim Rollstuhlbasketball kennen. In zwei Lerngruppen zu je 13 Lernenden an zwei verschiedenen Tagen pro Woche, konnten unsere Schülerinnen und Schüler nicht nur Erfahrungen mit der Situation in einem Rollstuhl zu sitzen sammeln, sondern lernten mit Frederic Jäntsch, Rollstuhlbasketballtrainer und Sportkoordinator der Köln 99ers, auch die Sportart Rollstuhlbasketball von Grund auf kennen, die seit vielen Jahren vom Verein an Kölner Schulen gebracht wird. In dieser Sportart spielen Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam Basketball und leben damit den inklusiven Gedanken, der auch an unserer LMG seit vielen Jahren umgesetzt wird. Begleitet wurden beide Lerngruppen von Julia Nießen von der Deutschen Sporthochschule Köln, die im Rahmen ihrer Bachelorarbeit nicht nur den Kontakt zu unserer Schule herstellte, sondern das Thema Inklusion rund um die Sportart Rollstuhlbasketball an Schulen auch wissenschaftlich begutachtete. Darüber hinaus arbeitet sie glücklicherweise auch bei unserem außerschulischen Partner RheinFlanke, mit dem wir an unserer Schule in diesem Schuljahr auch mehrere Sportangebote realisieren konnten.

Angefangen von den ersten Bewegungserfahrungen im Sportrollstuhl, die die Schülerinnen und Schüler sehr schnell umsetzen konnten, wurde das Rollstuhlbasketballspielen über unterschiedlichste Spielformen erlernt und führte in erster Linie zu jeder Menge Spaß. Aufgrund der schnellen Lernerfolge waren alle immer super bei der Sache und hatten sichtlich Freude beim Erlernen einer ihnen bis dahin völlig fremden Sportart, für die sie im Gegensatz zum sonstigen Sportunterricht mal ausnahmsweise nicht auf ihre Füße angewiesen waren. So konnte Frederic in den Stunden auch sehr schnell das Rollstuhlfahren mit dem Basketballspielen verbinden und nach 6 Lerneinheiten wurde schon richtig gut in Teams gegeneinander gespielt. Super war auch der Besuch eines Köln 99ers-Spielers in der vorletzten Stunde beider Lerngruppen. Mit einem richtigen Rollstuhlbasketballspieler in der Halle unterwegs zu sein bedeutete jede Menge Spaß und noch mehr Dinge, die man von ihm lernen konnte.

Nach dem Abschluss des Projekts wartet mit einem großen Rollstuhlbasketball-Turnier, an dem in Mülheim auch weitere Projekt-Schulen teilnehmen, noch ein großes Highlight vor den Sommerferien auf unsere Schülerinnen und Schüler, wo sie ihr Können unter Beweis stellen können.  

Wir als Schule freuen uns, dass wir dieses tolle Projekt durchführen konnten und werden sicherlich nicht zum letzten Mal Rollstuhlbasketball in der Unterrichtszeit in unseren Sporthallen gesehen haben. Ein großer Dank gilt Frederic Jäntsch für das großartige Training und Julia Nießen für die super Begleitung des gesamten Projekts in den letzten Wochen.

Weitere Informationen:

https://www.koeln99ers.de/de/rollisschool/

http://www.rheinflanke.de/