Das LMG-Team aus den obigen sieben Kollegen fuhr nach den überschaubar erfolgreichen Teilnahmen aus den vorherigen Jahren nicht als der Favorit zur Sportschule Hennef zum Futsalturnier. Man schied leider zu oft in der Vorrunde aus. Doch nach einem 1-1 gegen das Team vom Gymnasium am Oelberg Oberpleis siegte das LMG-Lehrerteam 3-0  gegen die IGS Bonn-Beul, dann 2-1 gegen das Genoveva-Gymnasium Köln und 2-0 gegen die Europaschule Bornheim. Das machte Lust auf mehr und im Viertelfinale siegte das spielende Kollektiv überzeugend 2-0 und musste im Halbfinale nach einem 1-1 gegen das Gymnasium-Frechen ins Siebenmeterschießen, bei dem beide ersten Schützen jeweils verwandelten. Kollege Herhaus hatte keine Chance beim finalen Siebenmeter und man verlor 3-4 i.S.., weil Daniel vergab, wobei er vorher cool getroffen hatte Sekunden vor Schluss. Das war schade, aber kein Beinbruch, wie man auf dem Foto sieht.

Im kleinen Finale siegte man wieder 2-1 und wurde somit Dritter – mit sieben Spielen, von denen man keines in den regulären 10 Minuten Spielzeit verlor. Die müden Kollegen Radine, Bauk, Rimbach, Klügel, Dr. Lukassen, MacGregor hatten am Tag der Halbjahreszeugnisse selbst eine gute sportliche Leistung gezeigt und das heißt, LMG-Sportlehrer können nicht nur die Theorie – sie sind Lehrer der Futsalporaxis.

Der Mittelrheinverband will Futsal in den rheinischen Schulen etablieren und von 20 Lehrer-Teams hatte jedes seinen Spaß und im Zweifelsfall eine leckere Currywurst, eine Schorle oder schlicht Kaffee als Appetithäppchen.

Am Ende waren wir sieben Kollegen froh, kaputt und hatten als Team mit Inklusionsneigung eine persönliche Challenge bestanden.

Das macht Lust auf Futsal in der Schule und auf mehr Aktivitäten von DFB in unserer Porzer Schule.