Klasse 8.1 belegt zweiten Platz beim Wettbewerb

Letzten Sonntag, am 28.10.18, fuhr unser Kollege Weitzel mit einer sechsköpfigen Schülergruppe aus der 8.1 zur neuen Synagoge Mainz, zur Preisverleihung eines bundesweiten Schülerwettbewerbs.


Sechs 13-15 jährige Schüler und Schülerinnen aus der Klasse 8.1, Lea Eich, Max Hilberts, Jacqueline Jener, Melisa Sariyer, Moritz Schneider und Alina Sharif, ihr Tutor Bernhard Weitzell und Rosita Dienst-Demuth von der Lessingrealschule Freiburg hatten am Sonntag, den 28.10.2018 eine turbulente Projektpräsentation des eingereichten Beitrages in der interessanten Synagoge Mainz hinter sich, mit dem sie beim bundesweiten Schülerwettbewerb „Erinnerung sichtbar machen“, 80 Jahre Reichspogromnacht 2018, den 2. Platz belegten, der mit 3000, – € dotiert ist.
1. und 3. Preisträgergruppen stammten aus Leistungskursen von Gymnasien in Mainz und Kehl.

Herrlich, wenn 14Jährige überzeugend authentisch engagiert ihre Texte und Bilder dem Publikum nahebringen!
Viel Wertvolles wurde erreicht: die Jugendlichen machten nicht nur fast VERGESSENES
innerhalb ihrer Synagogentour Köln einer Öffentlichkeit über das Internet zugänglich, sondern vielfach wurde das Thema in den Familien selbst diskutiert.
Zusammenhänge dieses dunkelsten Thema‘s in der deutschen Vergangenheit zur eigenen Familiengeschichte wurden teilweise Teil des Wettbewerbbeitrages.
Für Frau Dienst-Demuth, Gründerin der Geschichtswerkstatt ZWANGSSCHULE FÜR JÜDISCHE KINDER IN FREIBURG 1936-1940, freut sich sehr über den gemeinsamen Erfolg. Einmal mehr kam man dem Anspruch nahe, dass Jugendliche aus der Geschichte lernen wollen!
Mehr zum Wettbewerbsbeitrag der LMG und zu den übrigen 26 Beiträgen:

https://www.zum.de/portal/Erinnerung-sichtbar-machen-80-Jahre-Reichspogromnacht-2018/
… Köln … Touren … WER KENNT SIE? EHEMALIGE SYNAGOGEN KÖLNS
und FAST VERGESSEN – SYNAGOGE ZÜNDORF UND FRIEDHOF
www.Future-History.eu
www.zum.de
www.geschichtswerkstatt-fr.de