Im vergangenen Schuljahr initiierte der Fachschaft Sozialwissenschaften erstmals die EU-
Fahrt der Jahrgangsstufe 13 nach Brüssel. Diese politische Bildungsfahrt ist nun im Jahresplan
des Abiturjahrgangs fest etabliert und soll den Schülerinnen und Schülern eine Möglichkeit
geben die Europäische Union vor Ort besser kennenzulernen und Themen aus dem
Unterricht auch in der Praxis erleben zu können. Im Jahrgang 13 wird die Unterrichtsreihe zur
Europäischen Union nicht nur im SoWi Leistungs- und Grundkurs durchgeführt, sondern auch
in den verpflichtenden Zusatzkursen, so dass alle Schülerinnen und Schüler gut auf die Fahrt
vorbereitet sind.
Am vergangenen Montag ging es früh morgens für über 70 Lernende des 13. Jahrgangs mit
den SoWi-Lehrkräften Frau Faust, Herr Beger und Herr Schuppert per Bus in die belgische
Hauptstadt, die gleichzeitig auch der Hauptsitz für den Großteil der EU-Institutionen ist. Nach
einer recht kurzweiliger Fahrt kam die Reisegruppe der LMG sehr pünktlich im europäischen
Viertel an und für alle gab es dann zunächst einmal genug Zeit die Umgebung des EU-
Parlaments zu erkunden. Anschließend trafen wir uns vor dem
House of European History,welches wir in zwei Gruppen erkundeten. Hervorzuheben ist der schöne
Aufbau der Ausstellung, die die Meilensteine der Geschichte der Europäischen Vereinigung auf
insgesamt sechs Etagen darstellt und mit Hilfe von Tablets und einem Fragenkatalog
eigenständig erkundet werden kann. Viele Unterrichtsinhalte aus dem politikgeschichtlichen
Bereich, aber auch der überraschend selbstkritische Umgang mit der seit Jahren
andauernden Flüchtlingskrise konnten mit digitaler Unterstützung begutachtet werden.
Nach einer Kaffeepause im Anschluss stand der Besuch des Europäischen Parlaments und das
Treffen mit dem Parlamentsabgeordneten der EVP Herrn Axel Voss an, der als CDU-Mitglied
aktuell für die Region Mittelrhein im Parlament sitzt. Er erlangte in den letzten zwei bis drei
Jahren für einen EU-Politiker nicht nur deutschlandweit eine größere Bekanntheit, da er sich
mit dem großen Thema der Digitalisierung beschäftigt und rund um die Artikel 13 und 17
federführend in Brüssel arbeitet. Nach der obligatorischen Sicherheitskontrolle am Eingang
und einer Begrüßung im Foyer, hatten die Schülerinnen und Schüler eine Stunde lang Zeit in
einem Sitzungssaal mit Herrn Voss ausführlich über aktuelle EU-Themen zu diskutieren.
Dabei standen für die Schülerschaft als junge Generation natürlich die beiden oben
genannten Artikel im Mittelpunkt. Herr Voss konnte sehr ausführlich erklären, warum eine
Reform und eine europaweite Regelung zum Thema Urheberrecht in Zeiten der
Digitalisierung so dringend notwendig war. Unsere Lernenden hatten sehr viele Fragen und
Anmerkungen zu diesem kritischen Thema, welches in der Online-Welt auch durchaus
konkrete Drohungen gegen Herrn Voss zur Folge hatte. In diesem Zusammenhang ist es auch
sehr wichtig, dass jungen Menschen die Möglichkeit gegeben wird auch mal vor Ort mit
einem verantwortlichen Politiker die kontroversen Argumente zu diskutieren und Politik
somit auch real zu erleben.
Nach einem abschließenden Gruppenfoto mit Herrn Voss konnten wir uns noch im Parlament
umsehen, den an diesem Tag nicht genutzten riesigen Plenarsaal besichtigen und am frühen
Abend ging es für uns dann per Bus zurück zur LMG nach Porz.
Marius Schuppert, Fachgruppe Sozialwissenschaften