Am vergangenen Mittwoch, den 27.02., wurde einigen Sportkursen und -klassen der Zugang zur großen Sporthalle der LMG verwehrt. Grund dafür waren die Bezirksmeisterschaften im Tischtennis-Rundlauf der 5. und 6. Klassen, auch Milch-Cup genannt. Für diesen hatten sich an unserer Schule zuvor jeweils zwei Mädchen- und zwei Jungen-Teams in einem internen Wettbewerb qualifiziert. Die Klassen 5.4 und 6.3 gingen hier als Sieger hervor (siehe Bild 1)und repräsentierten unsere Schule beim Milch-Cup ganz hervorragend. Hervorzuheben sind die Leistungen unserer SchülerInnen vor allem aufgrund der Tatsache, dass sie – im Gegensatz zu vielen anderen teilnehmenden Teams – über kaum Vereinserfahrung verfügen. Trotzdem boten sie als Gastgeber den anderen Schulen sehr gut Paroli und steigerten sich im Verlauf des Turniers enorm. So schaffte es das Jungs-Team der 6.3 tatsächlich bis ins Viertelfinale. Ganz besonders erfreulich war das wertschätzende und faire Verhalten zwischen Schiedsrichtern, Organisatoren, Lehrern und vor allem den Schülerinnen und Schülern. Der Fair-Play-Gedanke drückte sich zum Beispiel dadurch aus, dass sich die Teams nach jedem Spiel per Handschlag verabschiedeten und sich Glück für den weiteren Turnierverlauf wünschten. Zum Abschluss lieferten sich die jeweiligen Mädchen- und Jungen-Teams der Stufen 5 und 6 packende Finalspiele, deren Sieger am Ende prämiert wurden (siehe Bild 2).