Vor Betreten der Schule, also bereits im Elternhaus, muss abgeklärt sein, dass die Schülerinnen und Schüler keine Symptome einer COVID-19-Erkrankung aufweisen. Sollten entsprechende Symptome vorliegen, ist eine individuelle ärztliche Abklärung vorrangig und die Schule zunächst nicht zu betreten.

Bei Erkältungssymptomen sind viele Eltern unsicher, ob sie ihr Kind in die Schule schicken dürfen. Das Schaubild (pdf) gibt Ihnen eine Empfehlung, was Sie bei einer Erkrankung Ihres Kindes beachten sollten. Bitte melden Sie sich bei Krankheitssymptomen Ihres Kindes zunächst umgehend bei Ihrer Schule, um Ihr Kind krank zu melden und das weitere Vorgehen abzustimmen. Die Schule wird Sie auch über die aktuell geltenden Regelungen informieren. Bitte denken Sie daran, dass es eine gemeinsame Aufgabe von Eltern und Schule ist, alle Kinder und alle am Schulleben Beteiligte sowie deren Familien vor einer Infektion zu schützen.

https://www.schulministerium.nrw.de/themen/schulsystem/elterninfo-wenn-mein-kind-zuhause-erkrankt-handlungsempfehlung

Aufgrund eines positiven Coronatests eines Schülers der Klasse 10.6 werden alle Schüler*innen des Jahrgangs 10 die mit dem Schüler Kontakt hatten und von der Schulleitung informiert wurden / werden, am Montag, 07.12.2020 in häuslicher Quarantäne bleiben.

Die Schüler*innen, die sich als Kontaktpersonen 1 in eine längerfristige Quarantäne begeben müssen, werden von uns nochmals einzeln informiert. Die betroffenen Kolleginnen und Kollegen werden telefonisch informiert.

Die Aufgaben erhalten die Schüler*innen per Kopie oder eingestellt in Teams.

Wir wünschen unseren Schülern und Lehrern alles Gute.

Herzliche Grüße
Petra Lebens

Aufgrund eines positiven Coronatests eines Schülers der Klasse 7.4 werden alle Schüler*innen des Jahrgangs 7 gebeten, am Montag, 07.12.2020 in häuslicher Quarantäne zu bleiben.

Die Schüler*innen, die sich als Kontaktpersonen 1 in eine längerfristige Quarantäne begeben müssen, werden von uns einzeln informiert. Die betroffenen Kolleginnen und Kollegen werden telefonisch informiert.

Die Aufgaben erhalten die Schüler*innen soweit es die personelle Situation ermöglicht über MS Teams, nach Möglichkeit und Absprache mit den Fachlehrer*innen werden Videokonferenzen in der regulären Unterrichtzeit stattfinden.
Wir wünschen unseren Schülern und Lehrern alles Gute.

Herzliche Grüße
Petra Lebens

Aufgrund eines positiven Coronatests eines Schülers der Klasse 9.2 werden alle Schüler*innen des Jahrgangs 9 gebeten, am Freitag, 04.12.2020 in häuslicher Quarantäne zu bleiben.   

Die Schüler*innen, die sich als Kontaktpersonen 1 in eine längerfristige Quarantäne begeben müssen, werden von uns einzeln informiert. Die betroffenen Kolleginnen und Kollegen werden telefonisch informiert.

Die Aufgaben erhalten die Schüler*innen soweit es die personelle Situation ermöglicht über MS Teams, nach Möglichkeit und Absprache mit den Fachlehrer*innen werden Videokonferenzen in der regulären Unterrichtzeit stattfinden.

Wir wünschen unseren Schülern und Lehrern alles Gute.

Herzliche Grüße

Petra Lebens

Liebe Schulgemeinde,

heute, am 3.12., ist der internationale Tag der Menschen mit Behinderung. Das heißt, dieser Tag ist allen Menschen gewidmet, die aufgrund einer physischen oder psychischen Besonderheit bestimmte Dinge, die in unserer Gesellschaft als Norm gelten, nicht so tun können wie der Rest von uns.

Wir sind eine inklusive Schule. Das bedeutet, dass wir grundsätzlich allen ermöglichen möchten, an unserem Schulleben gleichberechtigt teilzuhaben. Wir möchten, dass sich alle Schülerinnen und Schüler, aber auch die Lehrerinnen und Lehrer und alle anderen Menschen, die in der Schule sind, dort gut zurechtfinden und sich wohl fühlen.

Daher haben wir uns für die nächsten Wochen und Monate vorgenommen, näher zu untersuchen, was wir an unserer Schule verbessern können, um die Orientierung und das Leben darin für alle zu erleichtern. Beginnen möchten wir damit, wichtige Informationen, die von der Schule an die Schülerschaft und die Eltern gegeben werden, ergänzend in leichter Sprache anzubieten. Leichte Sprache ist eine besondere Form der Sprache, die sich an alle richtet, die nicht gut lange Texte (so wie diesen hier) lesen/hören und verstehen können. Es gibt genau festgelegte Regeln dafür, wie ein Text in leichter Sprache auszusehen hat, und der Text muss anschließend von einem Prüfer oder einer Prüferin abgenommen werden.

Das ist nicht einfach und eine Menge Arbeit. Wir finden es aber wichtig, dass an der Schule jeder gleich gut Bescheid weiß und dass alle die Regeln in der Schule kennen. Über gute Tipps von Euch/von Ihnen freuen wir uns – wer einen Vorschlag hat, wo die Schule etwas besser erklären kann, kann uns gerne Bescheid geben: petra.lebens@stadt-koeln.de, franziska.merle@live.com oder unter 02203 99 31 0 (Schulsekretariat).

Zum Schluss wünschen wir Euch und Ihnen allen für die verbleibenden Wochen in diesem schwierigen und unsicheren Jahr, dass es trotz Corona noch schöne und glückliche Momente geben wird, dass alle gesund bleiben und dass jede und jeder die Ferien nutzen kann für etwas, was ihr oder ihm und anderen Freude bereitet. Frohe Weihnachtstage, eine gute Zeit und viel Zuversicht für das Jahr 2021 wünscht

die AG Inklusion!

Und hier der Versuch, diesen Text in leichte Sprache zu übertragen:

 

Liebe Schüler und Schülerinnen,

liebe Lehrer und Lehrerinnen,

liebe Eltern,

liebe Schulleiter

und alle anderen Menschen an der Schule

 

Heute ist der 3. Dezember.

Es ist der Internationale Tag der Menschen mit Behinderung.

International heißt auf der ganzen Welt.

Das ist ein Tag, an dem wir an Menschen mit Behinderung denken.

Menschen können körperlich behindert sein.

Zum Beispiel ein Lehrer, der im Rollstuhl sitzt.

Er muss mit dem Aufzug fahren.

Menschen können auch andere Probleme haben.

Die man nicht sehen kann.

Zum Beispiel eine Schülerin, die Autismus hat.

Das ist eine Behinderung.

Die Schülerin mit Autismus kann schlecht lernen,

wenn es laut und voll ist.

Sie wird nervös und fühlt sich schlecht.

 

Wir möchten aber, dass es allen Menschen an unserer Schule gut geht.

Wir möchten das Leben an der Schule leicht machen.

Damit alle Menschen gut zurecht kommen.

Auch die mit Behinderung.

Wir möchten mit einer Sache anfangen,

die wichtig ist für Schüler und Eltern.

Viele Briefe von der Schule sind lang.

Viele Texte von der Schule im Internet auch.

Sie sind aber wichtig.

Alle Schüler und alle Eltern sollen wissen,

was da drin steht.

Also möchten wir diese Texte in Leichter Sprache schreiben.

Das ist viel Arbeit.

Aber wir möchten das versuchen.

 

Warum Leichte Sprache?

Viele Menschen verstehen schwere Sprache nicht.

Das ist zum Beispiel schwere Sprache:

Fremd-Wörter

Lange Sätze

 

Leichte Sprache verstehen alle.

Auch Menschen mit einer Lern-Behinderung.

Oder Menschen, die nicht gut Deutsch können.

Oder sehr alte Menschen, die vieles vergessen.

 

Wir möchten, dass alle Menschen an der Schule Bescheid wissen.

Über alle wichtigen Dinge.

Nicht nur die Menschen, die gut lesen können.

 

Für Leichte Sprache gibt es Regeln.

Die muss man benutzen.

Und am Schluss muss jemand den Text prüfen.

Jemand, der Probleme mit lesen hat.

 

Wer uns helfen möchte, kann uns anrufen.

Im Schulsekretariat: 02203 99 31 0

Oder eine E-Mail schreiben:

petra.lebens@stadt-koeln.de

franziska.merle@live.com

Er kann uns sagen, was wir besser erklären sollen.

 

In ein paar Wochen ist Weihnachten.

Wir wünschen allen bis dahin eine gute Zeit.

Mit vielen schönen Momenten.

Dieses Jahr war ein schwieriges Jahr.

Corona hat vieles sehr schwer gemacht.

Wir hoffen, dass alle gesund bleiben.

Wir wünschen allen frohe Weihnachten.

Und wir hoffen, dass das neue Jahr besser wird.

 

Liebe Grüße von der

Arbeits-Gruppe Inklusion

Aufgrund eines positiven Coronatests eines Schülers der Klasse 9.3 werden alle Schüler*innen des Jahrgangs 9 gebeten, am Donnerstag, 03.12.2020 in häuslicher Quarantäne zu bleiben.   

Die Schüler*innen, die sich als Kontaktpersonen 1 in eine längerfristige Quarantäne begeben müssen, werden von uns einzeln informiert. Die betroffenen Kolleginnen und Kollegen werden telefonisch informiert.

Die Aufgaben erhalten die Schüler*innen soweit es die personelle Situation ermöglicht über MS Teams, nach Möglichkeit und Absprache mit den Fachlehrer*innen werden Videokonferenzen in der regulären Unterrichtzeit stattfinden.

Wir wünschen unseren Schülern und Lehrern alles Gute.

Herzliche Grüße

Petra Lebens